IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 13.30–15.00 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS); vorerst online via Zoom, Link wird mit den Einladungen verschickt!
Programm

Forschungslabor: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr (Lehrstuhl) oder 16–18 Uhr (Graduiertenschule und Leibniz-WissenschaftsCampus)
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 017)
Programm

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

KAZENVOMOD:  Umweltschutz in Kasachstan: Governance und Evaluierung in CGE-Modellen

Projektleitung: Manuela Troschke
Kooperationspartner: Economic Research Institute under the Ministry of Economy and Budget Planning of the Republic of Kazakhstan ERI; Karaganda Economic University
Laufzeit: Juli 2014 – Juni 2016
Finanziert durch: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Kasachstan möchte in der Region Zentralasien/Kaukasus eine Vorreiterrolle bei der Implementierung "grüner" Entwicklungsstrategien einnehmen. Hierzu muss das Land die auf alten sowjetischen "Command-and-Control"- Ansätzen  basierende Umweltregulierung durch marktwirtschaftliche Regulierungsmechanismen ersetzen. Die Einführung eines CO2-Emissionshandelssystems in 2013 ist dafür ein Beispiel. Diese und ähnliche Maßnahmen stoßen auf Widerstand von Interessengruppen, die ihre Wettbewerbsfähigkeit gefährdet sehen und entsprechende Regulierungen blockieren oder verwässern. Derzeit fehlt es an wissenschaftlich fundierten Methoden, mit denen die tatsächlich zu erwartende ökonomische Wirkung des Einsatzes von umweltpolitischen Steuerungsinstrumenten auf Umwelt, Haushalte, Unternehmen und den Staatssektor abgeschätzt werden kann.

Das Projekt will diese Lücke schließen und die Effekte verschiedener handels- und umweltpolitischer Maßnahmen in einem berechenbaren allgemeinen Gleichgewichtsmodell (CGE-Modell) analysieren. Hierfür ist eine enge Kooperation mit kasachischen Wissenschaftlern erforderlich, die über spezifische Kenntnisse in geltender Umweltregulierung und in der Ökonomie besonders umweltrelevanter Sektoren (Energie, Schwerindustrie, Landwirtschaft) verfügen. Um die Nachhaltigkeit der Forschung zu gewährleisten bildet das Projekt in zwei Workshops junge kasachische Nachwuchswissenschaftler aus, damit auch spätere Maßnahmen evaluiert werden können.

Im ersten Teil des Projektes wird von deutschen und kasachischen Projektwissenschaftlern die derzeitige Governance von Umweltpolitik und der Umweltzustand in Kasachstan untersucht um herauszufinden, welche Maßnahmen mit dem Modell auf ihre Wirkung hin geprüft  werden sollen. Ebenso werden technische sektorale Spezifika erhoben, die für die spätere Modellschätzung nötig sind. Im zweiten Teil des Projektes wird von deutschen und kasachischen Projektwissenschaftlern ein für die Analyse umweltpolitische Fragestellungen geeignetes CGE-Modell erstellt. Ein CGE-Modell der kasachischen Volkswirtschaft liegt derzeit nur mit veralteter Datenbasis und mit Fokus auf handelspolitische Fragen vor. Eine zentrale Aufgabe des Projektes ist daher die Aktualisierung und Anpassung des Modells an die Fragestellung, was zunächst umfangreiche Datenvorarbeiten notwendig macht. Ist das Modell erstellt, werden die im ersten Teil als relevant erfassten umwelt- und handelspolitischen Maßnahmen simuliert und die volkswirtschaftlichen Effekte der Maßnahmen errechnet.