IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 13.30–15.00 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS); vorerst online via Zoom, Link wird mit den Einladungen verschickt!
Programm

Forschungslabor: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr (Lehrstuhl) oder 16–18 Uhr (Graduiertenschule und Leibniz-WissenschaftsCampus)
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 017)
Programm

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Kriegsveteranen- und -opfer im 20. Jahrhundert im Vergleich: Identitäten und Gedächtnisse

Bilaterales Projekt mit der Universität Rijeka, Programm des Projektbezogenen Personenaustauschs

Projektleiter: Dr. Heike KARGE, Dr. Sabine RUTAR
Kooperationspartner: Universität Rijeka
Projektleiter in Rijeka: dr. sc. Boris Dudaš, dr. sc. Vanni D'Alessio, dr. sc. Vjeran Pavlaković
Studentische Mitarbeiterinnen: Manuela Brenner, Julia Merl, Katharina Schalk (Regensburg); Iva Barić, B.A., Ozren Loparić, Marija Perković, B.A. (Rijeka)
Laufzeit: 2011-2012

Gefördert von  DAAD


Das Projekt untersucht in einer long-durée und vergleichenden Perspektive die Entwicklungen und Praktiken sozialer Gruppen, die sich infolge von Kriegen des 20. Jahrhunderts konstituierten. Es verschränkt den räumlichen mit dem zeitlichen Vergleich, indem es entsprechende Gruppen in Kroatien und Deutschland nach dem Ersten und Zweiten Weltkrieg sowie zudem die Praktiken dieser Gruppen in Kroatien nach dem Krieg 1991-1995 in den Blick nimmt. Zu den interessierenden Gruppen gehören institutionell organisierte und nicht-organisierte Hinterbliebene, Kriegsveteranen, Opfer, ehemalige Internierte und Zwangsarbeiter. Das Projekt verbindet sozial- und kulturhistorische Zugänge und fragt nach den gesellschaftlichen Kontexten, symbolischen Repräsentationen und Praktiken der betreffenden Akteure. Insbesondere interessieren die Verschiebungen, Kontinuitäten und Brüche zwischen den sich zu unterschiedlichen Nachkriegszeiten bildenden Gruppen und ihren Praktiken sowie die nationalen und internationalen Faktoren, die diese jeweiligen Entwicklungen auslösen.

Ein vorrangiges Ziel des Projektes ist der Aufbau und die Verstetigung der Kooperation zwischen den Universitäten Regensburg und Rijeka, insbesondere auch unter Einbindung des studentischen und wissenschaftlichen Nachwuchses.


Projektergebnisse

Studienexkursion (Mai/Juni 2012) mit Studierenden der Universitäten Regensburg und Rijeka: Grenzräume der Kriegserinnerung: Kroatien (Istrien) - Slowenien (Primorska) - Italien (Friaul-Julisch Venetien)

Erstellung einer auf der Exkursion basierenden Webseite (koordiniert von den studentischen Mitarbeiterinnen)

 

Publikationen

Heike Karge, Transnational Knowledge into Yugoslav Practices? The Legacy of the Second World War on Social Welfare Policy in Yugoslavia, in: Comparativ. Zeitschrift für Globalgeschichte und vergleichende Gesellschaftsforschung 5/2010, 75-86.

Vjeran Pavlaković, A (New) Commemorative Culture and the Politics of the Past, in: culturas 9/2011, 69-81.

Sabine Rutar, Employment of Labor in War-Time Serbia: Social History and Politics of Amnesia, in: Sabrina P. Ramet / Ola Listhaug (Hg.), Serbia and Serbs in World War Two: Collaboration and Resistance, Basingstoke: Palgrave, 2011, 44-69.

 

Vorträge / Tagungssektion

First EastBordNet Conference „Remaking Borders“, Catania, 20.-22.01.2011.

Paneltitel: Social Boundaries in a Border Region: Veterans and Victims of 20th Century Wars in the Eastern Adriatic

Vanni D’Alessio: Organisation, Panelleitung und Kommentator

Vjeran Pavlaković, Vortrag: Bodies as Borders: Memorials, Identity, and the Politics of Victims in Croatia

Heike Karge, Vortrag: Social Constitution and Cultural Representation of Traumatized War Invalids and Victims of War in 20th Century Croatia

Öffentlicher Vortrag, IOS Regensburg:
Vjeran Pavlaković / Vanni D’Alessio, Cultures of Memory in Istria and the Upper Adriatic, 13.10.2011

 

B.A. Abschlussarbeiten

Iva Barić, Das NS-Reichsparteitagsgelände in Nürnberg in Geschichte und Erinnerung, unveröffentlichte B.A. Abschlussarbeit, eingereicht an der Universität in Rijeka am 01.09.2011 (Betreuer: Boris Dudaš)

Marija Perković, Das kulturelle Gedächtnis aus belletristischer Perspektive am Beispiel der Literatur zum Konzentrationslager Dachau, unveröffentlichte B.A. Abschlussarbeit, eingereicht an der Universität in Rijeka am 01.09.2011 (Betreuer: Boris Dudaš)

 

To top