IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Call for papers: “Nationalism from Below: Popular Responses to Nation-Building Projects in Bessarabia, Transnistria, Moldova”

Leibniz Institute for East and Southeast European Studies (IOS) (in partnership with Plural Forum for Interdisciplinary Studies, Republic of Moldova)
Dates: October 1-2, 2021
Location
: “Hybrid” - IOS Regensburg and ZOOM
Call for papers
Submission deadline: July 1, 2021.

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 15:00–16.30 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS); vorerst online via Zoom, Anmeldung.
Programm

Forschungslabor: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr (Lehrstuhl) oder 16–18 Uhr (Graduiertenschule und Leibniz-WissenschaftsCampus)
Ort: per Zoom
Programm

Ringvorlesungen CITAS: Area Studies und Raum vom Globalen Süden her neu denken

Sommersemester 2021
Zeit: donnerstags, 18:15-19:45
Ort: online via Zoom
Programm

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Südosteuropa-Bibliographie

Hg. vom Südost-Institut
Bearb. Gertrud Krallert-Sattler, Manfred Stoy, Gerhard Seewann
Als das Südost-Institut Anfang der 1950er Jahre begann, Bibliographien zu Südosteuropa zu erarbeiten, war es nicht nur wegen des Kalten Krieges schwierig, an Literatur und Buchdaten aus den Ländern hinter dem Eisernen Vorhang zu gelangen, sondern es fehlte mit dem Internet das heute am meisten verbreitete bibliographische Rechercheinstrument. Der besondere Wert der ab 1956 herausgegebenen Bibliographien liegt darin, dass Buch- und Aufsatzdaten durch Annotationen angereichert sind, und damit eine sachliche Suche möglich ist.
Die Reihe selbst wird nicht fortgesetzt.

Band 1: 1945–1950.
Teil 1: Slowakei, Rumänien, Bulgarien. München 1956. 91 S. 2. Aufl. mit Nachtr. 1968. 96 S.
Teil 2: Jugoslawien, Ungarn, Albanien, Südosteuropa und größere Räume. München 1959. 263 S.

Band 2: 1951–1955.
Teil 1: Südosteuropa und größere Teilräume, Jugoslawien, Ungarn. München 1960. 360 S.
Teil 2: Albanien, Bulgarien, Rumänien, Slowakei. München 1962. S. 364-696.

Band 3: 1956–1960.
Teil 1: Slowakei, Ungarn, Rumänien. München 1964. 519 S.
Teil 2: Albanien, Bulgarien, Jugoslawien, Südosteuropa und größere Teilräume. München 1968. 634 S.

Band 4: 1961–1965.
Teil 1: Südosteuropa und größere Teilräume, Ungarn, Rumänien, Slowakei. München 1971. 695 S.
Teil 2: Albanien, Bulgarien, Jugoslawien. München 1973. 639 S.

Band 5: 1966–1970.
Teil 1: Südosteuropa und größere Teilräume, Rumänien, Ungarn, Slowakei. München 1982. 859 S.
Teil 2: Albanien, Bulgarien, Jugoslawien. München 1976. 796 S.

Band 6: 1971–1980.
Teil 1: Rumänien. Bearb. Manfred Stoy/Gerhard Seewann. München 1992. XV, 664 S.

Ergänzungsbände:
Bestandskatalog der Bibliothek des Südost-Instituts München. Band 1: Druckschriften 1529–1945. Bearb. Gerhard Seewann. München 1990. XLVII, 840 S. (Südosteuropa-Bibliographie / Ergänzungsband, 1).

Südost-Institut München. 1930-1990. Mathias Bernath zum siebzigsten Geburtstag. Red. Karl Nehring. München 1990. 307 S.: Ill. (Südosteuropa-Bibliographie / Ergänzungsband, 2).

Bibliographisches Handbuch der ethnischen Gruppen Südosteuropas. Band 1, Band2. Hgg. Gerhard Seewann/Péter Dippold. München 1997. XC, 1450 S. + Kt. (Südosteuropa-Bibliographie / Ergänzungsband, 3).

Historische Bücherkunde Südosteuropa. Band 2,2: Rumänien 1521-1918. Bearb. Manfred Stoy. München 2002. XX, 687 S. (Südosteuropa-Bibliographie / Ergänzungsband, 4).

Südost-Institut München. 1930-2005. Edgar Hösch zum siebzigsten Geburtstag. Hg. Karl Nehring. München 2005. 210, [2] S.: Ill. (Südosteuropa-Bibliographie / Ergänzungsband, 5).