IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 13.30–15.00 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS); vorerst online via Zoom, Link wird mit den Einladungen verschickt!
Programm

Forschungslabor: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr (Lehrstuhl) oder 16–18 Uhr (Graduiertenschule und Leibniz-WissenschaftsCampus)
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 017)
Programm

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Handbuch der Sportgeschichte Osteuropas: Digital Object Identifier (DOI)

Sport, Wissenschaft und Technik

Typ: Text

Titel: Sport, Wissenschaft und Technik

Autoren: Nikolaus Katzer; Stefan Rohdewald

DOI: 10.15457/sportost_katzer_2017

Veröffentlichungsdatum: 19.01.2017

Schlagwörter: Osteuropa, Sowjetunion, Deutschland, DDR, Sportliche Technik, Sportwissenschaft, Biomechanik, Geschichte 1920-1989

Beschreibung:
Die Herausbildung des modernen Sports war charakteristisch für die gesellschaftlichen Veränderungen des 19. und 20. Jahrhunderts. Sport, Technik und Wissenschaft entwickelten sich dabei in einem unauflösbaren Wechselspiel. In mehreren Schüben trieben Technik und Verwissenschaftlichung den Wandel des Sports in globaler Verflechtung von einem elitären Vergnügen zu einer Massenerscheinung voran. An den Olympischen Spielen von 1972 zeigten die Sowjetunion und die DDR eine eindrucksvolle sportliche Vorherrschaft, die aber nur im internationalen Austausch weiterhin aufrechterhalten werden konnte. Rationalisierung und der Einsatz technischer Hilfsmittel, die Herausbildung von Sportwissenschaft und Trainingskonzepten im internationalen Wettstreit stehen für die interdisziplinäre Anwendung moderner Wissenschaft und Technologie im Sport. Gerade für Osteuropa ist diese allerdings noch ein nahezu unbeschriebenes Blatt, wie das hier nur knapp berührte Beispiel der (Bio-)Mechanisierung zeigen soll.
The development of modern sports was inherent to the societal changes that where in the making since the early 19th century. Sport, technology and science evolved in a very close relationship. In several stages, technology and scientification drove the evolution of sports in a global context from elite entertainment to mass culture. The Olympics of 1972 demonstrated the domination of the socialist states of Eastern Europe in sports, which could be upheld only by an international exchange of know-how. Rationalization and the use of technology, the development of sports sciences and of training strategies demonstrate the interdisciplinary use of modern science and technology in sports. Especially as far as Eastern Europe is concerned, this topic remains largely unknown, as the example of (bio)mechanisation illustrates.

Geographischer Raum: Osteuropa, Sowjetunion, Deutschland, DDR

Dazugehörige Publikation:
Anke Hilbrenner, Ekaterina Emeliantseva, Christian Koller, Manfred Zeller, Stefan Zwicker (Hgg.): Handbuch der Sportgeschichte Osteuropas. Regensburg : Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung, 2012-2017. ISSN: 2198-2457.

Rechte:
CC BY-NC-ND 4.0

Sprache:
Deutsch

Version:
1

Verfügbarkeit:
Download

Zitation:
Katzer, Nikolaus; Rohdewald, Stefan (2017): Sport, Wissenschaft und Technik, in: Handbuch der Sportgeschichte Osteuropas: Version: 1. Leibniz Institute for East and Southeast European Studies. Text. https://doi.org/10.15457/sportost_katzer_2017